Städtetrip Fulda

An den östlichen Ausläufern Hessens gelegen, stellt die Dom- und Bischofsstadt Fulda mit ihren knapp 68.500 Einwohnern (Stand: 2020) eine barocke Hochburg an den Grenzen zu Thüringen und Bayern dar. Bereits im Jahre 744 legte Sturmius gemeinsam mit seinen sieben Gefährten den Grundstein für das Kloster Fulda. Und somit für Stadt und Region.

Die lange Geschichte der Barockstadt Fulda spiegelt sich in seiner Vielfalt an historischen Orten und Gebäuden wider. Das bekannteste Gebäude ist natürlich das Wahrzeichen der Stadt, der Dom zu Fulda. Hinzu kommen weitere geschichtsträchtige oder auch moderne Bauten als Sehenswürdigkeiten. Wie das Stadtschloss Fulda, Kloster Frauenberg, das Feuerwehrmuseum, die Fuldaer Altstadt, Parks und Gärten. So gestaltet sich ein Besuch in Fulda kurzweilig, dabei lehrreich und oft beeindruckend.

Auch der Gaumen kann jederzeit erfreut werden, denn in Zentrum und Altstadt finden sich einige Restaurants und Cafés verschiedenster Art. Und um die Kalorien abzutrainieren, bietet sich ein Einkaufsbummel gleich mit an. Bekannte Shops finden sich hier genau so, wie kleinere, lokale Geschäfte mit einer erlesenen Auswahl.

Aufgrund des winterlichen Wetters haben wir bewusst Orte wie Parks und Gärten ausgelassen und uns auf „Indoor“ beschränkt. Unsere Auswahl hat sich als eine ausgewogene Mischung aus Anzahl, Informationen und Zeit erwiesen. So waren wir am Ende angenehm müde von allen Eindrücken und Wegen, ohne jedoch jemals ins Schwitzen zu geraten, weil die Dinge weit auseinander liegen oder zeitlich pressieren. Unterm Strich reichte uns also ein Tag Städtetrip Fulda vollkommen. Wir können hier also Fulda ruhigen Gewissens empfehlen 🙂

Fuldaer Dom St. Salvator

Das Wahrzeichen der Bischofsstadt zeigt sich schon von außen als beeindruckendes Zeugnis der Geschichte. Im Jahre 1752 wurde die Fürstabtei zum Fürstbistum erhoben und machte den Dom zur Kathedrale und Bischofskirche. Seine wechselhafte Geschichte geht bis auf das Jahr 744 zurück und machte einst aus der ehemaligen Stiftskirche die Ratgarbasilika, dem einst größten Kirchenbau nördlich der Alpen. Und heute zum Dom zu Fulda. Seit langer Zeit ist es das bekannteste Bauwerk Fuldas und zieht zahlreiche Gläubige, Wallfahrer und Touristen an.

Der Dom ist ganzjährig geöffnet. Je nach Jahreszeit variieren die Öffnungszeiten. Orgelmatineen und Gottesdienste finden regelmäßig statt. Hierzu gibt es weitere Informationen:

Stadtschloss Fulda

In unmittelbarer Nähe zum Fuldaer Dom findet sich ein weiteres Highlight. Das Fuldaer Stadtschloss. Ganz klar ein Pflichttermin für Besucher der Barockstadt Fulda. Gerade die letzten 300 Jahre Geschichte sind beeindruckend sichtbar und in Szene gesetzt.

Besonders lohnens- und empfehlenswert fanden wir die Führung durch die historischen Räume. Fürstensaal, der barocke Festsaal und vor allem der Wohntrakt der Fuldaer Fürstäbte und Fürstbischöfe sind schwer beeindruckend. Man erfährt unglaublich viel über das Leben am Hof, den Prunk, die Machtgedanken und Sichtweisen und die Geschichte des Fuldaer Porzellans. Definitiv lohnenswert!

Deutsches Feuerwehr-Museum

Die hochinteressante und umfangreiche Geschichte des deutschen Brandschutzes wird im Feuerwehr-Museum Fulda greifbar, informativ und liebevoll aufbereitet und ausgestellt. Das Ende der 1980er Jahre eröffnete Museum bietet auf einer Fläche von rund 1.600 m² zahlreiche Exponate, welche Jung wie Alt staunen lassen. Hier werden Geschichte und Fachwissen gleichermaßen leicht verständlich und interessant vermittelt. Die Ausstellungsstücke gehen zurück bis auf das 17. Jahrhundert. Und durch den barrierefreien Aufbau ist all dies auch für körperlich beeindruckte Menschen problemlos erlebbar.

Das Museum ist bis auf wenige Ausnahmen ganzjährig geöffnet. Gruppenführungen sind nach Vereinbarung machbar. Für die kleinen Gäste ist der Nachbau des Führerhauses eines Feuerwehrfahrzeugs ein zusätzlicher Spaß.

Michaelskirche

Fulda ist bekannt für seine kirchliche Geschichte. Zahlreiche Orte und Gebäude sind davon Zeuge. Die Michaelskirche ist ein gutes Beispiel dafür. Erbaut ab dem Jahre 819, ist sie eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Die besondere Stimmung dieses kleinen Kirchenbaus und seine Ruhe sind geradezu spürbar. Architektonische Details und die fast unveränderte Krypta sind weitere Gründe für einen Besuch dieser wunderbaren, kleinen Kirche.

Klosterkirche Kloster Frauenberg

Auf einen der höchsten Erhebungen Fuldas befindet sich das Barockkloster Frauenberg. Hier bieten sich dem Besucher bei gutem Wetter Weitblicke bis hin zur Rhön und Vogelsberg. Natürlich lohnt sich an sich schon alleine der Besuch des Klosters. Uns faszinierte aber vor allem die wunderschöne Klosterkirche. Eines der wahrhaft schönsten Gotteshäuser, welches wir je besucht haben. Eine Atmosphäre und Ausstrahlung, welche in uns eine selten empfundene Ruhe und Sanftheit hervorrief. Die noch vorhandene, weihnachtliche Ausschmückung mit ihrem stimmungsvollen Krippen-Arrangement, unterstrichen diesen Gesamteindruck. Einfach nur wunderschön.

Jochen Califice

Jochen Califice

Frei und raus. Wandern, Outdoor, Sport. Und immer auf der Suche nach Herausforderungen und Spaß. In meinem Blog möchte ich das Erlebte festhalten und teilen. Inspirieren, motivieren, beraten. Und einfach genießen zu schreiben 🙂

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.