Städtetrip Würzburg

Bereits im Mittelalter wuchs sich die Universitätsstadt am Main zu einem bedeutenden geistlichen, wirtschaftlichen wie hoheitlichem Zentrum heran. Im Laufe der Zeit entwickelte sich ein beeindruckendes Stadtbild mit imposanter Altstadt. Leider wurde vieles davon im Zweiten Weltkrieg zerstört. Einige bedeutende Stätten konnten wieder aufgebaut werden, jedoch gingen viele gerade bürgerliche Gebäude endgültig verloren. Vieles gilt es aber bei einem Städtetrip Würzburg zu erkunden.

Heute bildet Würzburg mit seinen über 120.000 Einwohnern und Sitz des gleichnamigen Bistums den geistigen Mittelpunkt Mainfrankens. Darunter finden sich über 35.000 Studenten, welche sich auf Julius-Maximilians-Universität, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Hochschule für Musik Würzburg und weitere akademische Einrichtungen verteilen und das Stadtleben maßgeblich prägen.

Über 1.300 Jahre Geschichte gibt es bei einer Städtereise nach Würzburg zu erleben. Die kreisfreie Stadt in Unterfranken bietet eine Vielzahl an Kultur und Sehenswürdigkeiten. Einige davon haben wir uns bei unserem Städtetrip Würzburg angeschaut und die Highlights für euch hier festgehalten.

Residenz Würzburg und Hofgarten

Die im 18. Jahrhundert errichtete Residenz Würzburg gehört zu den bedeutendsten barocken Schlossanlagen Europas. Nicht nur deswegen ist sie seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einer Führung gilt es über 40 Räumlichkeiten zu bewundern, welche eine Vielzahl an Kunstschätzen bereithält.

Im Treppenhaus beeindruckt eines der größten einteiligen Fresken, welche je gemalt wurden. Gut 18 x 30 Meter umfasst das Meisterwerk von Giovanni Battista Tiepolo. Weitere Highlights sind der Weiße Saal sowie das vollständig rekonstruierte Spiegelkabinett.

Nach einer Besichtigung lädt der im Stile des Rokoko angelegte Hofgarten zum Flanieren und Genießen ein. Die verschiedenen Bereiche mit ihrer geschickten Auswahl an Pflanzen, Beeten, Skulpturen und Gebäuden bilden einen Ort der Ruhe und des Genießens.

Leider ist das Fotografieren in den Innenräumen auch während der Führung verboten. Daher hier auch nur Bilder von den Außenanlagen. Wir können die Führung aber uneingeschränkt empfehlen! Mehr Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Führungen findet ihr auf der Webseite.
Hier einige Bilder als Appetitanreger, welche es freundlicherweise durch die Bayerische Schlösserverwaltung zur Verfügung gestellt wurden.

Der „Grüne Markt“

Inmitten der Altstadt bilden der Obere und Untere Markt den Marktplatz mit ganzjährigem Marktgeschehen in Würzburg. Im Schatten der Marienkapelle finden sich zahlreiche Stände mit bunter Vielfalt an Obst, Gemüse und anderen Waren des täglichen Bedarfs. Die typische, fröhliche Marktstimmung zaubert oft ein Lächeln auf die Gesichter der Besucher.

Nach einem ausführlichen Rundgang und der Erledigung unserer Markteinkäufe laden Imbisse und umliegende Cafés mit allerlei Leckereien zum Verweilen ein. Ein Angebot, welches wir sehr gerne annehmen 🙂

Alte Mainbrücke und Brückenschoppen

Am Fuße der Weinberge unterhalb der Festung Marienberg spannt sich die im 15. Jahrhundert errichtete Alte Mainbrücke über den Main. Einst stand hier um 1120 herum wohl die älteste Steinbrücke Deutschlands.

Barocke Elemente prägen das Aussehen. So wurden um 1730 die Tore und Türme der Alten Mainbrücke abgerissen und durch gut 4,5 Meter hohe barocke Heiligenfiguren ersetzt.

Fast schon in Muss ist ein Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke. Ein Schoppen (Glas) Silvaner Weißwein auf der historischen Brücke, dabei den Blick schweifen lassen über den Main, auf das Käppele, den Dom, die Feste Marienberg mit ihren Weinhängen. Eine wunderbare Pause beim Städtetrip Würzburg 🥂🤗

Festung Marienberg

Hoch oben auf dem Marienberg erhebt sich die prächtige Festung Marienberg über Würzburg. Bereits die Anfang des 7. Jahrhunderts geweihte Marienkirche bildet den Kern der Burganlage. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg stets erweitert und erneuert. Heute finden sich Zeugnisse aus Barock, Renaissance und Moderne in Architektur und Gestaltung. Atemberaubende Ausblicke auf Main, Alte Mainbrücke und weit über Würzburg und das Umland laden zum Verweilen auf der Festung ein.

Fürstengarten

Angeschlossen an Festung Marienberg findet sich der Fürstengarten. Im 16. Jahrhundert angelegt, erfreut er sich auch heute anhaltender Beliebtheit bei den Besuchern. Die Parterre begeistert mit seiner prachtvollen Gestaltung. Balustraden, Kaskadenbrunnen, Springbrunnen und die beiden Gartenpavillons gibt es zu bewundern. Ein wunderschöner Ort zum Verweilen. Am Fuße der Festung Marienburg und oberhalb der Weinhänge. 🍇

Staatlicher Hofkeller

Im Rahmen der Planung der Residenz Würzburg erhielt Baumeister Balthasar Neumann den Auftrag, einen vorzüglichen Weinkeller einzurichten. Auf knapp 4.550 m2 Fläche kann man bewundern, dass ihm das definitiv gelungen ist. Eine Führung durch den fürstbischöflichen Hofkeller ist für uns ein Muss bei einem Städtetrip Würzburg! Kurzweilig, gespickt mit tollen Anekdoten und Informationen aus mehreren hundert Jahren Geschichte. Alles in einem beeindruckenden Ambiente. Und der dargereichte Wein erfreut definitiv den Gaumen. Ein absolutes Wow!-Erlebnis! 👍🤗

Kapuzinerkloster Nikolausberg und Käppele

Das 1615 gegründete ehemalige Kapuzinerkloster thront oberhalb der Stadt auf dem Nikolausberg. Der Besuch lohnt sich nicht alleine wegen seiner feinen Aussicht. Die barocke Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung, allgemein als Käppele bekannt, lädt als wunderbarer, stiller Ort zum Verweilen ein. Seine Geschichte geht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Die gut 70 Höhenmeter hinauf vom Main sind gut über den etwas mehr als 300 Stufen umfassenden Kreuzweg erreichbar. Kaum betritt man die Kirche, ergreift einen die Schönheit und Stimmung des Gotteshauses.

Unser Fazit zum Städtetrip Würzburg

Würzburg hat uns absolut überzeugt. Die Stadt ist voller Leben. Seine Bewohner sind super freundlich, uns begegnen permanent lächelnde und lachenden Menschen. Man fühlt sich richtig wohl als Besucher! Dazu überall leckerer Wein, welcher dem Ruf Würzburgs als Weinstadt mehr als nur gerecht wird. 🙂

Wir hatten einen tollen Tag mit schönen Highlights. Durch die relative Nähe zu unserer Heimat (unter 100 km Anfahrt) und aufgrund der passenden Größe, war die Städtereise Würzburg an einem Tag gut machbar. Für einen etwas ausführlicheren Besuch, mit Besuchen anderer Örtlichkeiten und dem Genuss der vielen angebotenen Leckereien, empfehlen wir dann doch eine Übernachtung mit einzuplanen.

Ein Städtetrip Würzburg ist definitiv eine Reise wert! 🤗

Weitere Impressionen vom Städtetrip Würzburg

Jochen Califice

Frei und raus. Wandern, Outdoor, Sport. Und immer auf der Suche nach Herausforderungen und Spaß. In meinem Blog möchte ich das Erlebte festhalten und teilen. Inspirieren, motivieren, beraten. Und einfach genießen zu schreiben 🙂

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.