Rundweg Morgenbachtal über Soonwaldsteig und RheinBurgenWeg

Und wir sind zurück am Rhein, genau gesagt der Rundweg Morgenbachtal. Dieses Mal mit einer höchst charmanten Begleitung. Die liebe Kerstin löst endlich ihr Versprechen ein mich auf einer meiner Touren zu begleiten. Und es war wirklich entspannt, unterhaltsam und unterm Strich einfach nur wieder herrlich. Wenn Tour, Wetter und Menschen passen, dann kann es nur fein werden 🙂

Der Rundweg Morgenbachtal startet über den Soonwaldsteig

Wir starten gegen 10 Uhr im Main-Kinzig-Kreis und sind nach knapp einer Stunde fast vor Ort. Es gestaltet sich etwas schwierig das Forsthaus Jägerhaus in Weiler zu finden. Das Navi schickt uns erstmal wo anders hin und wir müssen uns durchfragen. Nach gut 20 Minuten sind wir dann doch am Ziel. Und dort geht es auch gleich los. Der Weg führt uns über einen kurzen Pfad durch satt grüne Wiesen direkt auf den Soonwaldsteig, dem wir entlang des schönen Morgenbach über den Waldweg folgen. Er ist zwar offiziell gesperrt, aber es sind nur wenige Bäumchen, die hier evtl den Weg kurz behindern. Ein, zwei Mal die Beinchen gehoben und schon hat der geneigte Wanderer wieder freies Feld. An einer Stelle ist der Weg fast weggebrochen und wir müssen etwas mehr aufpassen beim Passieren, aber alles in allem ist der Weg begehbar.
Nach rund 2 km kommen wir an der Schutzhütte „Am Morgenbach“ an. Wir folgen wem Weg weiter, immer auf gut begehbaren Pfaden entlang der Morgenbach. Dank des schönen Sonnenwetters zeigt sich ein sattes Grün des Waldes. Der Soonwaldsteig ist hier abwechslungsreich obwohl es nur im Wald entlang geht. Was auch an den zwischenzeitlich immer wieder auftauchenden Ausblicken auf den immer näher kommenden Rhein liegt. Wer schon am Rhein wandern war kennt diese tollen Panoramen und weiß wie schön er in seinem Bett liegt. Wir gehen weiter unseres Weges.

Fantastische Ausblicke auf dem Weg zur Burg Reichenstein und Burg Rheinstein

Nach etwas mehr als 3,5 km zieht die Route nach Osten und führ uns ein paar hundert Meter weiter zur Aussicht auf die Burg Reichenstein in Trechtinghausen. Der Ausblick ist fantastisch. Die Burg thront erhaben über dem Rhein. Am gegenüberliegenden Ufer zeigen sich die Rhein-Terrassen mit ihren reichhaltigen Weinreben im Sonnenlicht. Wir verweilen an diesem schönen Punkt der Reise für eine Weile und genießen das was uns dargeboten wird. Entspannt ziehen wir nach ein paar Minuten weiter.

Es geht nun parallel zum Rhein unter dem Blätterdach weiter. Die Wege wechseln zwischen breiten Waldwegen und kleinen engen Pfaden, deren Bewuchs uns mit jedem Schritt umschmeichelt. Auch hier finden wir immer wieder Zeugen der kürzlich vergangenen Unwetter. Ganze Bäume hat es hier entwurzelt. Wahnsinn was die Natur für eine Kraft zeigt wenn sie sich mal austoben darf. Immerhin sind sie hier so gefallen, dass sie problemlos hinter uns gebracht werden können und uns nach gut 5,3 km Gesamtweg zur beeindruckenden Burg Rheinstein, welche majestätisch über Trechtinghausen ruht. Unglaublich wie viele tolle Burgen sich an den beiden Rheinufern tummeln. Und wie bei fast all diesen Bauten haben wir auch hier wieder einen fantastischen Ausblick auf den mäandernden Rhein.

Verschnaufpause im Schweizerhaus und über die Hängebrücke im Binger Wald

Nach einer kleinen Verschnaufpause, welche wir zum Genießen des Dargebotenem nutzen, machen wir uns weiter auf den Weg. Dieser führt uns auf Pfaden entlang des zum Rhein herabfallenden Waldes. Die Sonne spielt sich problemlos durch das Laubdach und setzt den Weg toll in Szene. Zwischenzeitlich sind kleine, leichte Anstiege zu bewältigen. Das bringen wir hinter uns und kommen nach gut 6 km Gesamtweg zum „Ausflugsrestaurant Schweizerhaus„. In dessen schmucken Innenhof machen wir eine Pause und genießen Hopfengetränke in der Sonne mit Panoramablick auf den Rhein. Eine knappe Viertelstunde später schultern wir wieder die Rücksäcke und machen uns wieder auf den Weg.

Es geht nun mehr bergauf ohne wirklich anstrengend zu werden. Die Wege werden langsam breiter. Es gibt immer wieder Stellen zum Rasten und Ausblicke genießen. Gleichzeitig geht es mit jedem Schritt langsam vom Rhein weg Richtung unserem nächsten Ziel, der Hängebrücke im Binger Wald. Diese erreichen wir nach rund 10 km Gesamtweg. Sie ist klein aber fein würde ich sagen und wir erfüllen hier auch einen Herzenswunsch meiner charmanten Begleitung Kerstin, welche sich auch sichtlich freut während sie die Brücke überquert und drauf rum hopst und schaukelt 🙂

Durch die Steckeschlääfer-Klamm auf Tuchfühlung mit den Baumgeistern

Wir brechen auf zum letzten Abschnitt des Rundweg Morgenbachtal, welche uns zur Steckeschlääfer-Klamm im Morgenbachtal führt. Nach rund 12 km auf dem Gesamtweg betreten wir diese. Hier erwarten uns viele kleine Brücken als Wegbereiter durch die wirklich schmücke Klamm. Das eigentliche Hightlight hier sind aber die vielen Baumgeister, welche liebevoll in die Bäume und Stumpfe rund um und in der Klamm eingeschnitzt wurden. Eine tolle Idee, super umgesetzt und eine feine Sache für kleine wie große Kinder!
Der Weg durch die Klamm geht gut 10 Minuten und führt uns fast schon zum Ausgangspunkt zurück. Ein letztes Mal machen wir Pause auf einer Bank und gehen den finalen kleinen Anstieg zu unserem Ausgangspunkt zurück. Wir sind uns einig eine wirklich schöne Tour hinter uns zu haben!

 

Fazit zum Rundweg Morgenbachtal über den Soonwaldsteig und RheinBurgenWeg

Ich habe einfach immer Glück am Rhein. Und der Rundweg Morgenbachtal macht da keine Ausnahme. Super angenehm zu begehen, viel Abwechslung, feine Einkehr- und Rastmöglichkeiten, wahnsinns Panoramablicke auf den Rhein, Burgen und Felsen… Was will man mehr! Würde jederzeit wieder aufbrechen, um diese Tour nochmal zu erleben 🙂

Zusammenfassung der Tour

 Ausgangs- und Endpunkt: Forsthaus Jägerhaus, Weiler bei Bingen
Strecke: Rund 12,5 km
Begangen im Juni 2017
Dauer: Knapp 5 Stunden mit ausgiebigen Pausen
Schwierigkeit: Leicht bis mittel
Wege: Wirtschaftswege, Forstwege, Pfade
Klettersteig: Nein
Rundweg: Ja
Schwindelfreiheit: Kaum notwendig
Trittsicherheit: Kaum notwendig
Ausschilderung: Sehr gut ausgeschildert
Die GPX-Datei ist bei GPSies verfügbar: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=vwzhggqpbtoagvji

 

Jochen C

Frei und raus. Wandern, Outdoor, Sport. Und immer auf der Suche nach Herausforderungen und Spaß. In meinem Blog möchte ich das Erlebte festhalten und teilen. Inspirieren, motivieren, beraten. Und einfach genießen zu schreiben 🙂

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*