Kanzelwand Rundweg über Fellhorn, Schlappoltkopf und Söllereck

Gipfel um die 2.000 Meter Marke rufen uns ins Allgäu. Die Kanzelwand Rundweg Wanderung wartet auf Ihren Tourbericht und hier ist er. Ein Tag voller Sonne, Gipfeln, Seen, Anstiegen, Abstiegen, Weitblicke und traumhaften Panoramen. Mit Start im schönen Kleinwalsertal in Österreich. Gespannt darauf, ob die Tour hält, was im Vorfeld berichtet wird.

Ab Kanzelwand Bergstation zum Fellhorn

Unsere Tour startet an der Kanzelwand Bergstation, an welcher wir und links halten. Es geht erst mal Bergab auf dem Weg zum Fellhorn. Der Blick schweift dabei umher. Sattes Grün wo man hinsieht. Und um uns herum Gipfel an Gipfel und ein fantastischer Blick auf das Kleinwalsertal. In der Senke entdecken wir einen Beschneiungsteich, welcher zu dieser Zeit aber nur teilweise befüllt ist. Es bleibt ja auch noch etwas Zeit bis zum Winter. Das aktuelle Wetter ist eindeutig Sommer. So setzen wir unseren Weg über feste Pfade gemäßigt bergauf und bergab fort. Immer wieder unterbrechen wir kurz und lassen alles auf uns wirken. Das gemäßigte Tempo kommt uns entgegen, der Rekordsommer zeigt sich auch hier mit wirklich sehr sommerlichen Temperaturen. So erreichen wir nach gut 1,5 Stunden und bald 2,4 km Wanderung das Gipfelkreuz des Fellhorns.

Vom Fellhorn über den Schlappoltkopf zur Sölleralpe

Nach einer schöpferischen Pause geht es kurz über einen Treppen artigen Weg bergab, um dann weiter über den Grat in Richtung Schlappoltkopf zur Sölleralpe zu gehen. Durch den Verlauf über diesen Grat haben wir fast durchgängig die feinsten Ausblicke weit über die Gipfel und Täler des Allgäu. Man erinnert sich an die hessische Heimat, welche gerade unter einer Dürreperiode leidet und sich staubig und verbrannt zeigt. Es ist eine Wohltat jetzt hier zu sein und das satte Grün aufzusaugen. Unterwegs werden wir vom Leben um uns herum geradezu überrollt. Dieses Mal in Form einer kleinen Kuh Herde. Unseren beiden Vierbeinern Paula und Lea ist das Ganze nicht so geheuer. Wir nutzen aber eine willkommene Pause und lichten diese Prachtexemplare ein bisserl ab. Gerne würde ich mir eine einpacken und mit nach Hause nehmen 🙂

Am Sattel vorbei führt der Weg nun bergab und bergauf weiter. Der Bewuchs an den Seiten nimmt zu, stellenweise kommt man sich fast vor wie im Wald. Eine willkommene Abwechslung. Der Pfad geht weiter Richtung Söllereck, vor dessen Gipfel wir aber den Weg in Richtung Sölleralpe nehmen. Er verläuft nun nur noch bergab über einen felsigen Pfad. Trittsicherheit ist hier oberstes Gebot, der Boden ist mit kleinem Geröll gespickt, Halt gibt uns an manchen Stellen eine Seilsicherung als Handlauf. Wir merken langsam die mittlerweile gut 5,5 km in den Beinen. Ich verfluche mich etwas dafür, dass ich mich entschieden habe die Stöcke zu Hause zu lassen. Sie wären hier echt eine super Erleichterung für Beine und Füße. Nach knapp 6 km Gesamtweg erreichen wir die Sölleralpe und lassen uns dankbar in den Stühlen nieder für eine erholsame Pause, denn der Rest des Kanzelwand Rundweg ruft im Anschluss.

Über Söllereck Bergstation und Schrattenwangalpe zurück nach Riezlern

Endspurt auf unserer Tour. Wir sind langsam auch teilweise am Limit angereicht. Die Füße und Beine werden schwer. Das Schöne an der Sache ist, dass es weiterhin nur noch bergab geht. Und der Weg breit und leicht zu begehen ist. Aus dem Weitblick auf das Kleinwalsertal wird mehr und mehr eine Nähe. Wir malen uns bereits unsere Belohnung in Form eines leckeren Abendessens aus, was die Füße unterbewusst etwas entlastet. Trotz der immer wieder auftauchenden Einkehrmöglichkeiten entscheiden wir uns später im Kleinwalsertal zu essen. Die Tour läuft so langsam aus, begleitet von den sanften Hängen und Wiesen am Rande des Kleinwalsertals. Die Schrattenwangalpe passieren wir nach gut 8 km Gesamtweg. An einem kleinen Bachgefälle machen wir nochmal Pause und kühlen die geschundenen Füße. Den Rest des Weges gehen wir also sehr entspannt an und beenden diese wunderbare Tour nach gut 13,3 km und 7,5 Stunden, erfüllt von tollen Eindrücken und Erinnerungen.

Fazit zum Kanzelwand Rundweg über Fellhorn, Schlappoltkopf und Söllereck

Der Kanzelwand Rundweg ist eine tolle Tour, welche das Allgäu in all seinen wunderschönen Facetten zeigt. Bergpfade bergauf und bergab, Wiesen, kleine Pfade als Herausforderung, Wiesen und Hänge, sattes Grün. Mit Hunden auch problemlos machbar. Aber immer schön an der Leine, denn entgegen kommende Wanderer und frei laufende Weidetiere sollen geschützt werden. Dann hat man eine zwar leicht anstrengende Tour, aber mit allem was geboten wird für Auge und Gaumen eine unterm Strich fantastische Allgäu Tour!

Zusammenfassung zum Kanzelwand Rundweg über Fellhorn, Schlappoltkopf und Söllereck

Ausgangs- und Endpunkt: Kanzelwandbahn Talstation, Riezlern, Österreich
Distanz: Rund 13,3 km
Begangen Mitte Juli 2018, ca. 30° Celsius bei klarem, sonnigen Wetter
Dauer: Knapp 7,5 Stunden mit ausgiebigen Pausen
Schwierigkeit: Mittellschwer, ordentliche Kondition erforderlich
Wege: Bergpfade, Gratpfade, Waldpfade, Asphalt, Geröll
Klettersteig: Nein
Rundweg: Ja
Schwindelfreiheit: Teilweise erforderlich
Trittsicherheit: Teilweise erforderlich
Ausschilderung: Sehr gut ausgeschildert

Weiterführende Links

Jochen C

Frei und raus. Wandern, Outdoor, Sport. Und immer auf der Suche nach Herausforderungen und Spaß. In meinem Blog möchte ich das Erlebte festhalten und teilen. Inspirieren, motivieren, beraten. Und einfach genießen zu schreiben 🙂

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.